Alle anzeigen

Am Vormittag Abfahrt ab Kaufbeuren mit dem bequemen Reisebus Richtung Norden.
Ankunft in Magdeburg am Nachmittag. Einchecken im Hotel Michel und anschließend
freie Zeit um einen Eindruck von Magdeburg zu bekommen.
Am Abend gemeinsames Abendessen im Hotel.

 

 

Am Vormittag brechen wir auf Richtung Nordfriesland. Am Nachmittag erreichen wir
unser Ziel Husum. In Husum begrüßt uns das Hotel mit einem zünftigen
Willkommenstrunk. Das Hotel liegt nur wenige Schritte vom malerischen Binnenhafen
Husums entfernt. Nutzen Sie die Zeit bis zum Abendessen und machen sich mit der
Umgebung vertraut. Ist das heutige Husum mit seinen bunten Giebelhäusern
tatsächlich noch Theodor Storms „graue Stadt am Meer“?

 

 

Vom Fährhafen Dagebüll geht es mit dem Schiff auf die Insel Föhr. Hier wartet ein
Bus auf uns, der uns mitnimmt auf eine unterhaltsame Inselrundfahrt. Durch Marsch
und Geest geht es durch kleine Inseldörfer und am Deich entlang. Ein Blick über den
Deich nach Amrum und Sylt darf da ebensonwenig fehlen, wie ein Aufenthalt im wohl
schönsten Ort der Insel, dem Kapitänsdorf Nieblum.

Wussten Sie, dass auf Föhr seit Jahren ein guter Wein produziert wird? Bei einem
Besuch auf dem Weingut Waalem erfahren wir, wie, Dank des Klimawandels, der
Wein auf Föhr heimisch wurde. Bei einer anschließenden Weinprobe mit frischem
Inselbrot und würzigem Käse können wir uns selbst von der Qualität des Föhrer
Weins überzeugen. Freuen Sie sich auf zwei unbeschwerte Stunden in wunderbarer
Atmosphäre.

Heute führt uns unsere Reise an die Flensburger Förde und damit an die Ostsee.
Zunächst werfen wir einen Blick auf Schloss Glücksburg. Mit seinen Ecktürmen und
den weiß getünchten Mauern, die sich im Burgsee spiegeln, ist es kein Wunder, dass
viele es für das schönste Wasserschloss des Nordens halten. Ein schöner Spazier-
gang bringt uns an die Flensburger Förde, mit dem Schiff geht es vom Anleger Glücksburg dann nach
Flensburg. Wir lernen die traditionsreiche Hafenstadt bei einem geführten Stadtrundgang näher kennen. Schon dabei werden wir erfahren, dass der Rum in der Vergangenheit eine große Rolle in Flensburg gespielt hat. Grund genug also, beim Besuch eines Rumkontors Näheres zu erfahren und den edlen Stoff auch zu verkosten.

Das mondäne Sylt ist wohl die bekannteste der drei nordfriesischen Inseln. Von der
dänischen Insel Romo aus fahren wir per Fähre mit dem Bus hinüber nach List auf
Sylt. Dort unternehmen wir mit unserer Reiseleitung eine Rundfahrt zu den bekann-
testen Orten der Insel. Nichts prägt das Strandleben auf Sylt so sehr wie der allge-
genwärtige Strandkorb. In Rantrum besuchen wir eine Strandkorbmanufaktur und
schauen Flechtern bei der Arbeit zu. Selbstverständlich bleibt noch genügend Zeit zu
einem Bummel auf der Promenade von Westerland bevor es mit dem Autozug
wieder zurück auf das Festland geht. Man kann sich freuen auf eine Fahrt über den
Hindenburgdamm.

PS: Bei Nutzung der Promenade Westerland erhebt die Gemeinde Sylt eine Kurtaxw
von derzeit 4 Euro (Stand Januar 2021). Diese wird individuell vor Ort entrichtet.

 

 

Wir fahren nach Kiel und gehen an Bord des historischen Raddampfers „Freya“, der dort um 10 Uhr vom Bahnhofskai ablegt. Sollte noch genügend Zeit sein, unternehmen wir vorher mit der Reiseleitung eine kurze Stadtrundfahrt in Kiel. Mit dem Raddampfer „Freya“ geht es dann die Förde Kurs Nordost auf die Kieler Förde hinaus und durch die Holtenauer Schleusen in den Nord-Ostsee- Kanal. Eine „Brunchfahrt“ auf der meistbefahrenen Wasserstraße der Welt bringt uns in direkte Nähe zu Schiffen aus aller Herren Länder. Am Kreishafen von Rendsburg wartet unser Bus auf uns,
mit dem wir dann ins ca. 25 km entfernte Eckernförde fahren. Bei einem Stadtrundgang lernen wir das bekannte Ostseebad näher kennen.

Nur eine kurze halbe Stunde Fahr von Husum entfernt liegt der kleine Fährhafen Schlüttsiel, das Tor zurWelt der Halligen. Halligen sind Inseln, deren geringe Größe esunmöglich macht, sie mit einem Deichzu um-geben, der den Stürmen des Winters trotzt. Stattdessen bauen die Menschen ihre Häuser auf künstlichen Wohnhügeln, den sogenannten Warften, die dann bei „Landunter“ als einziges noch aus der tobenden Nordsee ragen. Mit der „Seeadler“ fahren wir heute hinaus zur Hallig Hooge. Dort unternehmen wir eine Kutschfahrt zur Kirch-, Hans- und Backenwarft und erfahren dabei von unserer Reiseleitung manch Interessantes über das Leben im Niemandsland zwischen Ebbe und Flut. Gegen 16 Uhr sind wir zurück in Husum. Nach dem Abendessen holt uns der Husumer Nachwächter von unserem Hotel zu einem stimmungsvollen Rundgang durch die alten Gassen der Stadt ab.

Heute können wir es langsam angehen lassen, denn der Tag steht uns zur freien Verfügung. Vielleicht finden wir noch ein kleines Souvenir oder es lockt uns die Weite der Nordsee – dann ist ein Spaziergang hinaus zum Dockkoog zu empfehlen. Wenn Sie schneeweißen Sandstrand möchten, hier noch ein Tipp: die Bahn fährt von Husum stündlich nach St. Peter-Ording und zurück. Aber seienSie pünktlich zurück in Husum, denn zum Abendessen dient uns dann die Nordsee selbst als Kulisse. Bei schönem Wetter sind Plätze direkt auf der Deichterrasse eines Restaurants auf der ehemaligen Hallig Nordstrand für uns reserviert. Lassen wir es uns schmecken und nehmen Abschied von dieser wunderbaren Landschaft.

Heute heißt es Abschied nehmen von Husum und dem schönen Nordfriesland. Mit einem Koffer voller schöner Erinnerungen geht es zurück nach Hause ins Allgäu.