Alle anzeigen

Samstag, 17.9.2022, Ankunft in Porto und halbtägige Stadtrundfahrt ab Flughafen

Ankunft in Porto mit LH1782 um 10:20

Porto ist eine der ältesten Städte der Iberischen Halbinsel, deren geschichtlicher Ursprung auf eine kleine, malerische Siedlung zurückführt, die an der Mündung des Flusses Douro gelegen, von den Römern den Namen "Cale" erhielt. Die andere Flussseite mit einem kleinen Naturhafen nannte man "Porto". Aus der Zusammensetzung Porto et Cale wurde nach der Zeitenwende Portocale - die Urform von "Portugal".

Im 12. Jahrhundert entwickelte sich Porto zu einer bedeutenden Handels - und Hafenstadt, die als Hauptstadt des Nordens und durch seinen regen Handel bedingt mit Recht die zweitwichtigste Stadt des Landes genannt wird.

Sie ist reich an Zeugen ihrer wechselvollen Vergangenheit. Die grauen Häuser, die sich bis zum Fluss erstrecken, der typische Markt und die Bewohner halten an der Tradition des alten Portos fest und zeigen einen lebhaften Unterschied zu dem heutigen Porto mit den Hochhäusern, den breiten Alleen und den grünen Parkanlagen.

Wir besichtigen den Börsenpalast, wo sich hinter einer neoklassizistischen Fassade ein enormer arabischer Saal befindet, der im Glanz von Hunderten von Lüstern eine prunkvolle Wiedergabe der Alhambra darstellt.

Nun besuchen wir die Kathedrale (nur Kirche), die im 12. Jahrhundert errichtet und im 18. Jahrhundert umgebaut wurde. Angefügt wurden ein barockes Portal und eine Nasoni zugeschriebene Loggia. Trotz dieser Veränderungen hat das Gotteshaus mit seinen beiden massigen Türmen und der gotischen Fensterrose von außen seinen mittelalterlichen Charakter noch weitgehend bewahrt.

Übernachtung in Porto.

 

Sonntag, 18.09.21 Porto, Bootstour auf dem Douro und Besuch einer Kellerei (Halbtagestour)
Panoramafahrt bis zum Ribeiraviertel am Ufer des Douro-Flusses gelegen, wo das typische Porto der "kleinen" Leute, der Arbeiter, Fischer, Marktfrauen und Fischverkäuferinnen zu finden ist. Von hier unternehmen wir eine Bootstour auf dem Douro.

In Porto, die unter anderem durch den Portwein berühmt geworden ist, darf natürlich auch der Besuch einer Portweinkellerei mit einer kleinen Weinprobe nicht fehlen.  Übernachtung in Porto.

 

Montag, 19.09.22 Aveiro und Coimbra

Fahrt nach Aveiro, wie früher das römische Aviarium, so lebt auch das portugiesische Aveiro vom Meer. Der Stadtkanal, auf dem die bunt bemalten Moliceiro-Boote fahren trennt die früher dem Adel vorenthaltene Altstadt von der Neustadt. Weitere malerische Kanäle durchziehen Aveiro. Besondere Sehenswürdigkeiten in Aveiro sind die Fliesen an der Estacao (Bahnhof), die Kathedrale und das gotische Kreuz, die Kirche und die Kapelle Sao Bartolomeu.

Der Nachmittag steht ganz im Zeichen der altehrwürdigen Universitätsstadt Coimbra, in der Sie die berühmte Universität und deren St. Michael Kapelle besichtigen.   Übernachtung in Coimbra.

Dienstag, 20.09.22 Fatima, Batalha, Nazare und Ankunft in Obidos

Wir verlasen Coimbra und fahren zum Marienwallfahrtsort Fátima, mit dem größten Kirchenvorplatz der Welt. Weiterfahrt nach Batalha, wo wir das imposante Kloster von Batalha mit seinem manuelinischen Dekorstil besichtigen. Es geht weiter zum traditionsreichen Fischerort Nazaré mit seinen großen Wellen, der letzte Stopp bevor wir Obidos erreichen. Übernachtung in Obidos.

Mittwoch, 21.09.22, Obidos, Mafra und Ankunft in Lissabon

Vormittags besichtigen wir das burggekrönte Städtchen Óbidos mit seiner vollständig erhaltenen Stadtmauer. Weiterfahrt nach Mafra, wo das größte und gewaltigste Bauwerk der Iberischen Halbinsel zu finden ist, der Palacio National de Mafra, der Basilika, Kloster und Palast in einem Baukörper vereinigt. Chefarchitekten und Baumeister waren die Süddeutschen Johann Friedrich Ludwig und sein Sohn Peter. Sie gaben der 220 m langen Frontpartie mit der zweitürmigen Kirchenfassade das so süddeutsch anmutende Bild, in dem barocke, bajuwarisch-österreichische Eckpavillons harmonisch mit der Vierungskuppel und den Türmen der Kirche ein Gleichgewicht halten. Weltberühmt ist das Glockenspiel der Kathedrale bestehend aus 114 Glocken. Übernachtung in Lissabon.

Donnerstag, 22.09.22, Stadtrundgang Lissabon und Fado Abend

Ganztagesbesichtigung von Lissabon. Sie beginnen den Tag mit der Burg São Jorge, die sich auf dem höchsten der östlichen Stadthügel befindet und einem jeden Besucher einen wunderschönen Blick auf Lissabon bietet. Anschließend Spaziergang durch Lissabon ältestes Viertel, die Alfama. Mittags geht es weiter nach Belem, mit seinen beeindruckenden Monumenten aus der Ära des Goldenen Zeitalters: Turm von Belém (Außenbesichtigung), Hieronimuskloster (Innenbesichtigung Kirche & Kreuzgang) und das Entdeckerdenkmal (Außenbesichtigung).

Heute Abend erleben Sie die Musik Portugals – den Fado gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung bei einem Abendessen.  Übernachtung in Lissabon.

 

Sie unternehmen einen ganztägigen Ausflug in die Umgebung von Lissabon und fahren zuerst nach Queluz, wo Sie den Nationalpalast, Palácio Nacional de Queluz, besichtigen werden. Die Gärten, die das Schloss umgeben, spielen für das Gesamtbild der Anlage eine bedeutende Rolle. Die innere Fassade des Schlosses öffnet sich zum bezaubernden Neptungarten. Brunnen, Wasserfälle, Statuen und die französisch geprägten Blumenbeete verleihen auch heute noch diesem Garten einen besonderen Reiz. Er gibt dem Anwesen den Beinamen „Portugiesisches Versailles“.

Weiterfahrt nach Sintra, eine ehemalige Sommerresidenz der portugiesischen Könige. Seiner üppigen Vegetation, dem ungewöhnlich milden Klima und seinen herrlichen Gärten hat dieser Ort die Tatsache zu verdanken, dass früher die Könige und der Hochadel hier ihre Sommer verbracht oder sich sogar ganz niedergelassen haben.

Besichtigt wird der einstige Königspalast der Dynastie (Palácio Nacional de Sintra) mit seinen prachtvollen Sälen, wobei der Elstern- und der Schwanensaal als die schönsten der Räumlichkeiten bezeichnet werden. Das Schloss ist schon von Weitem aufgrund der beiden gewaltigen Küchenschornsteine zu erkennen, die sowohl das Wahrzeichen des Schlosses wie auch von Sintra sind.

Nach der Besichtigung fahren wir zum Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt des europäischen Festlandes. Auf unserem Weg nach Cascais fahren wir an Guincho vorbei, wo einer der schönsten und auch windigsten Strände Portugals zu finden ist. Cascais ist international als "moderne Fischerort" bekannt. Die Rückkehr nach Lissabon erfolgt über die Küstenstraße. Übernachtung in Lissabon.

Heute besuchen wir zuerst die Küstenstadt Setúbal, an der Mündung des Flusses Sado. Dort dürfen ein Besuch der Markhalle „Mercado do Livramento“ und eine Verkostung des berühmten Moscatel-Weines nicht fehlen. Weiterfahrt nach Alcazar do Sal, am rechten Ufer des Flusses Sado graziös auf

einem kleinen Hügel gelegen und von der Burg gekrönt. Anschließend fahren wir nach Beja mit seiner Burg und malerischen weiß getünchten Häusern.                            

Übernachtung in Beja.

Wir fahren an die Algarve und genießen den Rest des Tages am Meer. Übernachtung in Vilamoura.

Mit LH ab Faro 15.50 Uhr – Ankunft München 19.50 Uhr